You are currently viewing Sohnschaft leben

Sohnschaft leben

Sohn & Tochter Gottes sein macht dich zum VIP

Wie du endlich deine Privilegien lebst

Hast du ein Idol, dem du nacheiferst? Ich schon. Es ist Jesus Christus. Von Beginn an, nachdem ich über sein Leben gelesen hatte, wollte ich sein wie er: so stark, so weise, so eins mit Gott, so liebevoll und souverän … die Bewunderung nahm und nimmt bis heute kein Ende.  Er verspricht mir Leben im Überfluss (Johannes 10,10), also ungehinderten Zugang zu der Fülle seiner Ressourcen 🙂 – das ist das Depot, aus dem wir schöpfen. Und zu alledem vertraut Er uns an, seine Arbeit fortzusetzen: In seinem Namen dürfen wir stellvertretend für ihn handeln (Johannes 14,12-14) und die Werke tun, die er auch tat. Das ist lebensfüllend, ein hohes Ziel. Unser Leben als Christ ist privilegiert und bedeutsam.

Manchmal bin ich verwundert, ja auch traurig, wenn ich sehe, wie Menschen mit der Natur Gottes in sich, Söhne & Töchter Gottes, sich so gut wie gar nicht von anderen Menschen dieser Welt unterscheiden. Die Scheidungsrate unter Christen entspricht dem Durchschnitt, sie sind nicht wirklich gesünder und leiden an Depression so wie viele andere … Ich dachte, Jesus Christus kam, um Frieden zu schenken – warum erleben wir das so wenig in unseren Beziehungen? Er hat unsere Krankheit auf sich genommen und heilt heute noch, weil er gestern, heute und für alle Zeiten derselbe ist – warum empfangen wir die göttliche Heilung so selten? Er kam, um zerbrochene Herzen zu heilen – und wir brauchen das so dringend.

Er hat so viel für uns bereitgestellt.

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus.

Epheser 1,3

Die ersten drei Kapitel des Epheserbriefes lesen sich wie eine Punktesammlung unserer Rechte als Gottes Kinder. Sie lesen sich wie eine Vermögensaufstellung:

Und dies sind nur Bruchteile dessen, was dir Gott in Jesus Christus geschenkt hat. Was ein Spaß, deine vollständige Vermögensaufstellung zu lesen 😃. Man kriegt gar nicht genug davon.

Wie kommt es, dass Christen das nicht leben? Wo wir uns doch so danach sehnen.

Wie kommt es, dass Christen nicht standesgemäß leben?

Kann es daran liegen, dass uns nie gezeigt wurde, welches Vermögen Jesus Christus auf unser Konto einbezahlt hat? Ist es möglich, dass wir unsere Rechte und Privilegien als Söhne & Töchter Gottes nicht kennen?

Mein Volk geht zugrunde aus Mangel an Erkenntnis.

Hosea 4,6 (SLA)

Gott redet von Seinem Volk – nicht von Fremden. Wie schade! Und so unnötig! Haben wir doch Bibeln in unserer Sprache verfügbar. Es gibt eigentlich keinen Grund, Gott nicht zu kennen – es sei denn, niemand hat dieses Buch jemals mit dir aufgeschlagen und dir gezeigt, wie faszinierend verlässlich und wahr es ist. Die Bibel ist so logisch und für mich als einfachen Menschen wirklich unkompliziert zu verstehen und zu leben.

In dieser Serie lege ich für dich vielseitige und wichtige Grundlagen für deinen „Walk  on Son-Shine“ – für deinen Lebenswandel als Sohn Gottes im hellen Licht ☀️ der besten Botschaft der Welt. Du wirst staunen, wie reich dich Gott gemacht hat!

Du bist ein Sohn Gottes - und damit Erbe

Gott sagt, wir SIND Seine Söhne durch den Glauben an Jesus Christus.

Denn ihr alle seid Söhne Gottes durch den Glauben an Christus Jesus.

Galater 3,26

„Nur ein Sohn?“ „Warum keine Tochter?“, frag ich natürlich sofort.

Da ist weder Jude noch Grieche, da ist weder Knecht noch Freier, da ist weder Mann noch Frau; denn ihr seid alle einer in Christus Jesus.

Galater 3,28

Das altgriechische Wort für „Sohn“ ist hier aus den ursprünglichen Manuskripten des Galaterbriefes υἱός – huios – Sohn und Erbe. Gott benützt hier absichtlich dieses Wort, um dir zu zeigen, dass jeder an Jesus Christus glaubende Mensch Gottes Sohn ist, egal welcher Abstammung er ist, egal aus welcher sozialen Stellung er kommt, egal welchen Geschlechtes er oder sie ist. Gott hätte noch so viel mehr hinzufügen können: „Egal, ob du jung oder alt bist, egal ob du dick oder dünn bist, egal ob du groß oder klein bist …“ Du bist Gottes Sohn – und damit ein Erbe. In der biblisch-orientalischen Kultur haben gewöhnlich die Söhne das Vermögen des Vaters geerbt, die Töchter oder Diener nur in Ausnahmefällen, und Menschen außerhalb des Volkes Israel gar nicht. Hier klärt uns Gott auf, dass wir alle einzig durch den Glauben an Christus Jesus Söhne Gottes wurden mit absolut gleichen Rechten, Privilegien und Verantwortungen. Das ist gewaltig. Das gab es nie zuvor! Das ist die perfekte Gleichstellung!

Das ist die perfekte Gleichstellung!

Wir alle sind eins in Christus, Söhne und Erben, unabhängig von Geschlecht oder Herkunft.

Wenn ihr aber Christus angehört, so seid ihr Abrahams Same und nach der Verheißung Erben.

Galater 3,29

Du bist Sohn und dadurch bist du auch Erbe! Gott, dein Vater, teilt Seinen Besitz und Sein Vermögen mit dir. Er sagt: „Sohn, alles, was mein ist, ist dein!“ Das macht dich zum VIP.

Sohn, alles was mein ist, ist dein!

Er aber sprach zu ihm: Mein Sohn, du bist allezeit bei mir, und alles, was mein ist, das ist dein.

Lukas 15,31

WOW! Das verschlägt mir die Sprache! Siehst du, was ich meine? Es ist sooo nötig zu wissen, was unser wunderbarer Himmlischer Vater für uns hat. Würdest du dich im natürlichen Leben auf Einladung eines Notars über dein Erbe informieren lassen? Und würdest du dieses Geschenk, das ein anderer dir bereitstellt, annehmen? Ja klar! Du würdest dich unbändig darüber freuen, tanzen, jubeln, feiern … eine riesige Erleichterung verspüren …

Mit Freuden sagt Dank dem Vater, der euch tüchtig gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht.

Kolosser 1,12

Kennst du dein Erbe? Kannst du mit deinem Erbe umgehen, es für Gott verwalten? Ehrlich gesagt, erwarte ich das nicht, die meisten Christen können das – noch – nicht. Deshalb werde ich dir in dieser Serie „Walking on Son-Shine“ deine Rechte vorlesen; du wirst sie kennenlernen und Stück für Stück heranreifen, um diese Rechte auch in Anspruch nehmen zu können. Wir möchten erwachsen werden.

Wir möchten erwachsen werden

Ich sage aber: Solange der Erbe unmündig ist, besteht zwischen ihm und einem Knecht kein Unterschied, obwohl er Herr aller Güter ist; sondern er steht unter Vormündern und Verwaltern ...

Galater 4,1 und 2

Oh je 😟 Da bist du schon Erbe und immer noch unter der Fuchtel von anderen – eingefärbt durch die Ideologien unserer Zeit und unmündig. Dabei bist du doch teuer erlöst worden, hast die Weisheit Christi und die Liebe Gottes in dir. Was machen wir in diesem Dilemma? Weißt du was? Wir fangen einfach mal an! 

*  wir lernen kennen, was unsere Rechte und Privilegien sind
*  wir handeln dementsprechend beherzt und glauben Gott

Und das schaffen wir zusammen! Wir halten das Feuer der Begeisterung in uns heiß und glühend. Durch gesunde Nahrung aus Gottes Wort – und das nicht nur sporadisch, sondern regelmäßig – wird unser Glaube beständig wachsen. Unaufhaltsam werden wir so „groß“ und mündig. Außerdem lagern wir uns um das Feuer der Begeisterung über Gott mit Christen, die be-Geist-ert sind, in Gottes Kraft leben und fortwährend Holzscheite nachlegen.

Begeistert glauben kommt nicht automatisch. Automatisch kommen Frust, Trägheit, Abkühlung – so unnötig. Lass uns gemeinsam Gottes Wort durchforschen und verstehen, lass uns in der Erkenntnis von Jesus Christus wachsen und auch anwenden, was wir verstanden haben – die Familie Gottes ist der ideale Rahmen für Wachstum in diesem Bereich. Wir alle wollen nicht mehr ungeistlich wandeln und 5-sinnesmäßig ausgerichtet sein, sondern den Reichtum auswirken und leben, den Gott verfügbar macht.

Wir wollen als Söhne und Töchter Gottes wandeln

Das große Thema im neuen Bund, in dem wir leben, ist der „Wandel im Geist“ – das muss man erst mal verstehen. Jahrelang haben wir unseren Körper trainiert und unser Denkvermögen entwickelt. Und jetzt kommt hier eine „spirituelle“ Komponente hinzu, die wir noch gar nicht wirklich kennen, die aber Grundvoraussetzung ist für unseren Wandel in Gottes Kraft. Ich kann dich trösten: Ein Wandel im Geist ist erlernbar! Auch Du als Christ kannst dein geistliches Wahrnehmungsvermögen, deine Wachsamkeit entwickeln so wie du deinen Intellekt oder deinen Körper entwickeln kannst. Wir Christen haben einen Leib, eine Seele und den Geist Gottes in uns. Was hast du die letzten Jahre gepflegt und wachsen lassen? Deinen Körper? Deine Seele mit ihren Emotionen und ihrem brillianten Denkvermögen? Oder die Fähigkeiten, die dir Gott durch den Geist Gottes gegeben hat? Ich denke oft daran, wie Jesus Christus im Boot, aus dem Tiefschlaf gerissen, den Sturm gestillt hat. Hat er überlebt durch seine Muskelkraft? Er hatte etliche starke Mannen an Bord. Oder hat sein Intellekt ihm die Lösung gegeben? Es waren auch genügend gestandene clevere Seeleute im Boot, die diesen See und seine Wetterlaunen allzu gut kannten – leider hatten sie Todesangst und waren am Ende mit ihrem Latein. Jesus Christus stillte den Sturm mit der Kraft Gottes! Und das möchte ich auch! Ich will diese geistlichen Fähigkeiten in mir nicht brach liegen lassen, sondern lernen, wie man sie einsetzt. 

Wenn wir unsere geistlichen Fähigkeiten nicht entwickeln, sind wir schwach im Wandel mit Gott und unser Glaube vermischt sich mit Irrtum. Unsere Lebensführung wird sich an die Welt anpassen und wir ernten Früchte, die wir nicht unbedingt ernten wollten.  Was möchtest Du? Ich habe mich entschieden. Klar werde ich meinen Körper pflegen und trainieren, auch meine Seele gesund und fit halten … aber allein der Gedanke, dass ich die Werke tun kann, die Jesus Christus auch tat, sendet einen freudig aufregenden Schauer durch meinen Körper. WOW! Ja, ich will so stark sein wie Jesus Christus! Ja, ich will die Werke tun, die er tat … Menschen heilen und frei machen, Menschen lieben und segnen – so verändern wir Dinge zum Guten in unserer Gesellschaft. Jesus Christus hat uns hierfür fit gemacht.

Er hat uns fit gemacht

Eine Stelle im Lukas Evangelium hat mich wirklich gepackt, als sie „bei mir ankam“.

Und siehe, ich sende auf euch die Verheißung meines Vaters; ihr aber bleibt in der Stadt, bis ihr angetan werdet mit Kraft aus der Höhe!

Lukas 24,49

Kraft aus der Höhe! Ja, das will ich! Die Kraft, die Gott mir gibt. Übernatürlich. Nicht menschlich, sondern göttlich. Und selbstverständlich für dich als Christ. Es ist deine Natur als Sohn Gottes. Erinnerst du dich: Jesus Christus sprach dies nach seiner Auferstehung am Tag seiner Himmelfahrt zu seinen Jüngern. Er bat sie, nicht einfach loszulegen, sondern zu warten – bis er sie ausgestattet und angekleidet haben wird mit Kraft aus der Höhe. Er beschützte sie, lies sie nicht „nackig“ losziehn – sie wären in null,nix unter die Räder gekommen. Nein, sie sollten erst Kraft empfangen, dann konnten sie seinen Platz stellvertretend einnehmen und so fit für den Dienst werden.

„Kraft aus der Höhe“ erinnert mich an Simson (der Bericht steht in Richter 13-16). Solange Simson an Gottes Worten festhielt und sie ausführte, war er sehr stark. Er handelte übernatürlich aus der Kraftquelle des heiligen Geistes und bewirkte Erstaunliches. Als er jedoch von Gottes Wort abwich, fingen ihn die Philister und stachen ihm die Augen aus. Lass dir nicht die Augen ausstechen durch den Unglauben anderer! Im Gegenteil: Augen auf! Entdecke deine Sohnschaftsrechte und –priviliegien und –fähigkeiten und –verantwortungen. Sie sind zahlreich. 

In meinen nächsten Blogs werde ich für dich ich ein Schließfach deines Vermögens nach dem anderen öffnen, damit du das, was Jesus Christus für dich einbezahlt hat, auch auskosten kannst.: Deine Gerechtigkeit in Christus, Deine Erlösung, Deine Vollmacht, Dein Friede, Dein Zugang, Deine Mitgliedschaft im Leib Christi … und so viel mehr. In ihnen zu leben, macht dich wirklich satt und komplett zufrieden, weil du mittendrin in deinem natürlichen Lebensraum als Sohn des Allerhöchsten in den Himmlischen lebst und webst. Da fühlst du dich pudelwohl! Wir werden lernen, unsere Rechte in Christus zu genießen 😊.

Es ist Zeit, so zu denken! Sohn-Denken, Tochter-Denken, Überwinder-Denken … Wir werden aus der Unmündigkeit von Erben herauskommen, wir werden uns aus dem Denken von Knechten befreien und in ein Sohnschaftsdenken, Überwinderdenken, Siegerdenken kommen. Und genau das ist Gottes Wille:

… damit sie die Heiligen zum Dienst ausrüsten und so der Leib Christi aufgebaut wird mit dem Ziel, dass wir alle die Einheit im Glauben und in der Erkenntnis des Sohnes Gottes erreichen; dass wir zu mündigen Christen heranreifen und in die ganze Fülle hineinwachsen, die Christus in sich trägt. Dann sind wir keine unmündigen Kinder mehr, die sich vom Wind aller möglichen Lehren umtreiben lassen und wie Wellen hin- und hergeworfen werden.

Epheser 4,12-14 (NeÜ)

Söhne Gottes sollten nie Umstände-orientiert sein, Krankheit-orientiert, Versagens-orientiert. Als Gott uns schuf, machte Er keine Versager. Er gestaltete uns für einen glorreichen, freudigen, überschäumenden Wandel. Er machte uns stark. Er segnete uns mit allem geistlichen Segen.

Wir versuchen nicht, Gläubige zu sein. Ein Junge ist ein Junge, ein Mädchen ist ein Mädchen. Wir sind glaubende Söhne & Töchter Gottes. Wir können nur versuchen, durch reifes Denken erwachsene Söhne und Erben Gottes zu werden, die ihrer Verantwortung voll gerecht werden. Er hilft uns dabei 💪.

Könnte ich diesen Blog mit Musik hinterlegen (was aus urheberrechtlichen Gründen nicht möglich ist), würde ich dir „Walking on Sunshine“ vorspielen. Das ist für dich. Yes, you walk on Son-Shine – and you feel good!

Yes, you walk on Son-Shine - and you feel good!
Freu dich auf mehr im nächsten Blogbeitrag!

Bibeltext der Schlachter (SLA) • Copyright © 2000 Genfer Bibelgesellschaft • Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.
Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung – Neues Testament und Psalmen (NGÜ) • Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft • Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung.  Alle Rechte vorbehalten.